Das waren unsere Sessionleiter: Wolfgang Tischer

Das eBookCamp wäre natürlich undenkbar gewesen ohne die sieben Freiwilligen, die in ihren Sessions den Teilnehmern einzelne Aspekte des E-Books vorgestellt haben. In einer kurzen Rückschau wollen wir sie euch nochmals vorstellen.

Wolfgang TWolfgang Tischer beim eBookCamp in Hamburg 2011ischer ist ein Mann mit vielen Talenten. Seit 1996 betreibt er die mit dem Alternativen Medienpreis ausgezeichnete Website literaturcafe.de, auf der sich alles um das literarische Leben dreht. Daneben tritt er als Schauspieler, Vorleser, Podcast-Herausgeber, Journalist – und zuletzt auch als E-Book-Autor in Erscheinung: »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« heißt sein Ratgeber, in dem er seine Erfahrungen mit dem deutschen Kindle-E-Book-Store zusammengefasst hat. Von diesen Erfahrungen berichtete er uns auch auf dem eBookCamp in seiner Session »E-Books für Amazons Kindle selber machen: Braucht der Autor noch einen Verlag? «. Offen plauderte er aus dem KDP-Nähkästchen und rief zur  Diskussion auf, ob der engagierte Autor in Zukunft überhaupt noch einen Verlag benötigt oder ob der erfolgreiche »Self-Publisher« ein medial gehypter Ausnahmefall ist?

Advertisements

Das waren unsere Sessionleiter: Maike Prehn

Das eBookCamp wäre natürlich undenkbar gewesen ohne die sieben Freiwilligen, die in ihren Sessions den Teilnehmern einzelne Aspekte des E-Books vorgestellt haben. In den nächsten Beiträgen wollen wir sie vorstellen.

Maike Prehn ist ausgebildete Buchhändlerin und volontierte im Bereich Foreign Rights des Hoffmann und Campe Verlags. Nach ihrem linguistischen Studium und anschließender Promotion arbeitete sie im Außendienst für das Barsortiment Libri. Nun betreut sie seit dem 15. September 2011 als Managerin E-Book bei Kontor New Media die Partnerverlage. In ihrer Session „Verlage in digitalen Sphären – Anforderungen und Perspektiven“  fasste sie die speziellen Anforderungen an die Verlage im Digital Business zusammen und zog einen kurzen Vergleich zur Musikbranche.


Looking back

Kennt ihr Storify? Schönes Tool, um diverse Beiträge aus dem Netz zu einer Geschichte zu verdichten. Und genau das haben wir mit dem eBookCamp getan!

eBookCamp auf Storify>>

Und gibt’s die Fotos vom eBookCamp:

Fotos auf Flickr >>


Wir sagen DANKE!

Abschlussrunde eBookCamp Hamburg

Abschlussrunde eBookCamp Hamburg 2011

Danke, danke, danke! Wir sind noch ganz gerockt vom gestrigen Tag – aber das wollten wir schon mal loswerden!  Und einige Dankeschöns wollen wir unbedingt noch persönlich adressieren, nämlich an all jene, die uns so großartig  unterstützt haben:

Unser Sponsor, der Hoffmann und Campe Verlag aus Hamburg. Allen voran Markus Klose, der unkompliziert und entschlossen mit von der Partie war. Es war uns ein großes Vergnügen!

Unser Sponsor, der Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP) im Börsenverein, Frankfurt. Besonderen Dank an Michael Schneider, von dem wir in vielerlei Hinsicht Unterstützung erfuhren.

Die Firma 13. Stock Online Relations, Hamburg, für den zusätzlichen Sessionraum. Unser ganz besonderer Dank geht an Sebastian Baumer, der uns solch ein Vertrauen schenkte und eine Meute Unbekannter in die eigenen Räume ließ. Ohne euch wäre das Camp nur halb so groß – und halb so gut – gewesen!

Das ganze Team des betahaus Hamburg und insbesondere Lena Schiller Clausen, die rasch und kompetent so manche Frage klärte. Was wären wir ohne deine Hilfe?

Miriam Behmer und Carsten Sievers von Libri.de, die ohne langes Zögern mitmachten und ihren Samstag damit verbrachten, uns geduldig all die mitgebrachten E-Reader vorzuführen.

Nele Süß, die leider nicht dabei sein konnte  – uns aber wichtige Ideengeberin war. Nächstes Mal mit dir! Danke für deine freudige Anteilnahme!

Das Aalhaus, das mit Knabberkram, WLAN und Getränken dem Orgateam zum liebgewonnenen Treffpunkt wurde.

Lars Brücher, der nicht nur als Teamfotograf glänzte, sondern uns auch – zu jeder Uhrzeit – in diversen organisatorischen Fragen unterstützte.

Maike Rasch von mikkels, die uns mit den leckeren kleinen Kuchen versorgte. Ebenso Jule Bauer von stullenbauer, die uns den Glauben an die Stulle zurückgegeben hat!

Dank an die Bücherfrauen, den Verlagsstammtisch Nord etc. … for spreading the News!

Unser herzliches Dankeschön übrigens auch noch an alle, die am Ende beim Aufräumen so fleißig mitangefasst haben!

Ebenso unser Dank an unsere tollen und klugen Teilnehmer für die gute Stimmung, die tollen Beiträge, Diskussionen und Gespräche. Und nicht zu vergessen: unsere Sessionleiter Jennifer Elfert, Maike Prehn, Dorothea Martin, Wolfgang Tischer, Marcel Koch, Peter Schmid-Meil und Michael Dreusicke. WE ARE ELECTRIFIED!


Wir stellen vor: unseren Sponsor AKEP

Auch unseren zweiten Sponsor, ohne dessen Mithilfe wir das eBookCamp nicht durchführen könnten, – dafür auch an dieser Stelle vielen Dank! – haben wir befragt, warum das eBookCamp eine unterstützenswerte Veranstaltung ist:

AKEPWir freuen uns sehr, dass der AKEP (Arbeitskreis Elektronisches Publizieren) als Sponsor des eBookCamps auftritt. Was reizte den Arbeitskreis daran, unser eBookCamp zu unterstützen?

Michael Schneider (AKEP): Die Idee ein E-Book-Camp in Hamburg zu veranstalten wurde ja mit auf dem Buchcamp in Frankfurt geboren. Wir wollen helfen, die Idee des Camps weiterzutragen – und natürlich zu vernetzen. Außerdem sind ja eine ganze Reihe aktiver AKEP-Mitglieder mit dabei bei diesem Camp.

Eine kurze Prognose: Angeblich sind wir Deutschen den Amerikanern bei der Nutzung technologischen Neuerungen immer drei Jahre hinterher. Werden wir es 2014 mit einem komplett anderen Buchmarkt zu tun haben?

Michael Schneider: Ein klares Jein – und wenn, dann nicht ausschließlich aufgrund der Digitalisierung. Der AKEP begleitet den Markt für elektronisches Publizieren jetzt seit fast 20 Jahren: In speziellen Segmenten und Verlagen beträgt der Umsatzanteil im Bereich EP bereits heute weit über 30 Prozent. Das E-Book-Segment ist jung, hat viel Potential und die Verlage sehr viel Gestaltungswillen. Die Voraussetzungen sind also gut in 2014 einen facettenreicheren Buchmarkt zu haben.

3. Unter uns: Lesen Sie privat E-Books?

Michael Schneider: Aktuell: den Zauberberg. Da habe ich aber bislang erst 6% geschafft!

Alle Infos rund um den AKEP gibt es auf dessen eigenen Blog.


Wir stellen vor: Unser Sponsor – der Verlag HOFFMANN UND CAMPE

Das eBookCamp ließe sich nicht ohne die Unterstützung von Sponsoren umsetzen. Deshalb an dieser Stelle ein explizites Dankeschön an den Hamburger Verlag HOFFMANN UND CAMPE. Den Geschäftsführer Markus Klose baten wir um ein kurzes Interview:

Lieber Markus Klose, was reizte HOFFMANN UND CAMPE daran, unser eBookCamp zu unterstützen?

Ich glaube, dass wir Verlage die Digitalisierung unserer Bücher, unseres Contents, nicht nur irgendwie mitmachen sollten. Vielmehr haben wir die Chance, einen Markt zu gestalten, Neues auszuprobieren und durch den Austausch von Erfahrungen besser zu werden. Das eBookCamp bietet dazu ideale Möglichkeiten. Toll, dass es das gibt!

Eine kurze Prognose: Angeblich sind wir Deutschen den Amerikanern bei der Nutzung technologischer Neuerungen immer drei Jahre hinterher. Werden wir es 2014 mit einem komplett anderen Buchmarkt zu tun haben?

Keine Ahnung, vielleicht. Ist aber auch egal, wie sehr anders er wird, ob nun komplett anders oder ein wenig oder kaum oder extrem … Fest steht: Er wird sich verändern. Also tun wir gut daran, uns zu engagieren.

Lesen Sie eigentlich privat E-Books?

Ja, sogar viel, und eher auf dem Tablet als auf den Elektro- Tintern. Aber so ein richtiges Buch, so ein Gedrucktes, wie es früher mal war, das mag ich auch immer noch!

Über denVerlag:

HOFFMANN UND CLogo HOFFMANN UND CAMPE BuchverlagAMPE ist ein großer traditionsreicher deutscher Publikumsverlag, in dem die Werke Heinrich Heines und des jungen Deutschland verlegt wurden und werden. Zu seinen Autoren zählt die Nobelpreisträgerin Doris Lessing ebenso wie der erfolgreiche deutsche Schriftsteller Siegfried Lenz und viele weitere namhafte Autoren wie Wolf Haas, Karl-Heinz Ott und Irene Dische. Der Name HOFFMANN UND CAMPE steht für Bestseller der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, internationaler Belletristik und Sachbücher. Seine Biografien und Bücher zur aktuellen Zeitgeschichte sowie die populären Wissenschaftsbände prägen die politischen und gesellschaftlichen Debatten des Landes.