Sessionbericht: Wattpad

Ihr wollt wissen, was in den Sessions passiert ist, die ihr beim eBookCamp verpasst habt? Oder habt gleich das ganze Camp verpasst? Lest einfach hier nach! Wir veröffentlichen nach und nach die Eindrücke unserer fleißigen Sessionpaten.

Anne Tente: Wattpad – Das wollen die Leser?

von Mita Banerjee

Anne Tente

Anne Tente voll in Fahrt beim Thema Wattpad, © Felix Wolf

Wattpad ist eine Writing Community, in der User ihre Texte veröffentlichen bzw. die Werke anderer User lesen können. Als belletristischer Verlag kommt man an Wattpad nicht vorbei. Verlage müssen die Funktion und den Erfolg der Plattform beobachten und sich am besten sogar involvieren. Zur Autorenakquise, Beobachtung von Trendthemen bei Lesern oder dem Leseverhalten allgemein ist Wattpad eine gute Quelle. Wattpad ist ein junges Phänomen. Es ist 2006 gestartet und ist in den USA und Kanada sehr erfolgreich. Großbritannien und die Philippinen haben außerdem große Nutzerzahlen. Seit 2013 verzeichnet Wattpad auch in Deutschland Erfolg. Im Schnitt hat die Plattform 3 Millionen Nutzer im Monat und diese sind zu 85 % unter 25 Jahre alt und zu 60 % weiblich. Auf quantcast.com kann man Userzahlen nachschlagen. Das Nutzen der Plattform ist umsonst und Lesen und Schreiben ist sehr seriell. Autoren starten meist ein Projekt, indem sie ein Kapitel zunächst hochladen. Leser reagieren durch Aufrufe und (ganz wichtig) Kommentare. Sie motivieren den Autor, geben Tipps oder äußern Wünsche und wirken so auf den Schreibprozess ein. Der Grundton in der Community bleibt dabei nett und freundlich. 90 % der User sind Leser und 10 % Autoren.

Also ist die Mehrheit zwar Publikum, aber anders als bei traditioneller Unterhaltungslektüre hat dieses Publikum Macht über das Gelesene. Die Leser machen unmittelbar den Erfolg eines Titels aus. Der Erfolg eines jeden neuen Textabschnitts zeigt sich in drei Zahlen: „Lektüren“ (wie oft wurde ein Text aufgerufen/gelesen), „Abstimmungen“ und „Kommentare“. Als Leser wird man benachrichtigt, sobald neue Kapitel hochgeladen werden. Ziel für Autoren ist natürlich, dass Leser mit jedem neuen Kapitel dranbleiben, somit wirken viele Texte tatsächlich sehr seriell. Wattpad arbeitet mit dem Wettbewerbs-Gedanken, denn junge Leute messen sich gerne, lieben Gaming und wollen besser werden. Im Bereich „Clubs“, was eine Art Message Boards/Foren sind, bekommen User Tipps zum Schreiben (wie funktioniert welches Genre) aber auch für’s Self-Marketing, um in der Community erfolgreich zu sein. Zum Teil beantworten Mitarbeiter der Firma Wattpad Fragen, aber meistens antworten erfahrene User. Außerdem geben Wattpad-Mitarbeiter im offiziellen Channel auf Youtube Tutorials (Beispiel auf youtube.com). Natürlich gibt es auch viele Tutorials von erfahrenen und eifrigen Usern. Um als Autor erfolgreich auf Wattpad zu sein, muss man aktiv sein. Man muss in den Clubs posten, Kommentare gegenkommentieren und viel Zeit damit verbringen, seine Leser zu pampern und oft zu einer Art Online-Freund für sie zu werden.

Wattpad ist mobil – und das von Anfang an. Das heißt die Seite bzw. die App ist nicht nur technisch handyfreundlich, sondern auch inhaltlich. Leser können ihre Lektüre häppchenweise lesen. Zum Lesen auf dem Smartphone unterwegs sind solche seriellen, schnell zu lesenden Texte ideal. Viele Autoren schreiben außerdem auch auf ihren Smartphones. Die Produktion von Texten und das Reagieren auf Leserfeedback geschieht unmittelbar. Zum Teil geht dies auf Kosten des Stils und der Orthographie und viele Texte sehen deshalb provisorisch aus. 80 % des Lesens ist mobil und 80 % des Hochladens geschieht ebenfalls mobil.

Die Firma wirbt damit, dass von den ca. 100 Mitarbeitern in ihrer Zentrale in Kanada die meisten bilingual sind. Wattpad arbeitet stark am globalen Erfolg, obwohl beispielsweise einige der deutschen Übersetzungen der Begriffe auf Wattpad noch holprig wirken. Die Mitarbeiter stehen aber z. B. im Kontakt zu deutschen Verlagen. Das Unternehmen wurde finanziert als Joint Venture, u. a. hat Jerry Yang (Yahoo!-Co-Founder) investiert. Wattpad verspricht, eine riesige Writing/Reading-Community zu werden, mit dem Ziel, in einigen Jahren 1 Milliarde User zu haben. Ein großes Statement von Wattpad ist: „Wir geben Menschen Zugang zum geschriebenen Wort“.

Noch gibt es aber keine Gewinne und vor Kurzem wurden Werbebanner auf der Seite freigeschaltet. Außerdem bietet sich Wattpad für Native Advertising an. Beispielsweise gab es von 20th Century Fox zum Kinostart der John-Green-Verfilmung „Das Schicksal ist ein mieser Verräer“ („The Fault in Our Stars“) einen Aufruf für Fanfiction-Stories – also branded stories. Außerdem werden auch manche neuen Buchtitel (als promoted Content) mit Leseproben auf Wattpad beworben. Des weiteren wurden bisher aus zwei Wattpad-Werken Ebooks zum Verkauf herausgebracht.

Will Wattpad also ein Verlag sein? Wattpad ist bereits eine literarische Agentur, die mit erfolgreichen Wattpad-Werken an traditionelle Buchverlage herangeht, um diese dort zu platzieren und Prämien zu erhalten. Autoren behalten aber beim Hochladen ihrer Texte die Rechte daran. Zum einen steigert das die Attraktivität der Plattform und zum anderen muss Wattpad sich bei z. B. Urheberstreitereien nicht verantworten. Beispielsweise kommen Piraterie-Ebooks auf Wattpad vor. Wattpad vermittelt außerdem die Verfilmungsrechte seiner Werke. Auf den Philippinen sind zur Zeit 30 Film- und TV-Produktionen in Arbeit. Ein Blick in die Genreliste auf Wattpad zeigt, dass der Inhalt auf der Plattform sehr dem Vollprogramm eines Publikumsverlags ähnelt. Es fällt auf, dass Leser und Autoren scheinbar gern im gängigen Mainstream bleiben und wenig Neues probieren. In einem Spiegel-Artikel über Wattpad wird eine Autorin zitiert, die Wattpad deshalb lobt, weil an ihren Texten hier nicht seitens Dritter (Verlag) reingefummelt wird. Interessant sind die beiden Extra-Genres „Vampirgeschichten“ und „Werwolf“. So spezifisch sind diese beiden Subgenres von Fantasy nicht im Buchhandel gekennzeichnet. Im Vergleich zu deutschen Publikumsverlagen sind auf Wattpad weniger Spannung und Krimi erfolgreich, sondern stattdessen Romance und Fantasy. Interessant ist auch, dass es Wattpad-Autoren (auch wenn ihre Texte vielleicht provisorisch aussehen) leicht fällt, in ihren Genres zu schreiben und die richtigen Zutaten und Schlagworte in Teasern zu benutzen. Inhaltlich schränkt Wattpad seinen Content ein. „Menschenverachtende Inhalte“ sind nicht zugelassen.

Das wichtigste Genre auf Wattpad ist eines, welches von Buchverlagen praktisch überhaupt nicht bedient wird, nämlich Fanfiction. Fanfiction sind zum einen Geschichten, die auf Bücher, Filme oder TV-Serien basieren, und zum anderen Geschichten über Prominente – wie beliebte Popstars, Schauspieler, Athleten etc. Der Reiz vom Schreiben und Lesen von Fanfiction besteht darin, dass die Charaktere bereits eingeführt sind und man direkt mit dem Plot beginnen kann, ohne sich lange mit den Figuren befassen zu müssen. Fanfiction über beliebte Stars hat automatisch ein großes Erfolgspotenzial, da viele Fans Fanfiction lieben. Die Stars belangen die schreibenden Fans nicht, solange damit kein Geld verdient wird. Buchverlage können keine Fanfiction-Romane veröffentlichen, wenn konkrete Namen von Prominenten oder fiktiven Werken (Beispiel „Twilight“) explizit vorkommen. Eine Ausnahme ist aber z. B. die Wattpad-Userin „imaginator1d“ (Autorenname: Anna Todd). Anna Todd ist 24 und fing vor 2 Jahren an, auf Wattpad zu schreiben. Sie ist eine der aktivsten Userinnen gewesen, die sich 8 Stunden am Tag mit der Plattform beschäftigte (5 Stunden davon mit Schreiben und 3 mit dem Pampern ihrer Leser). Anna Todd schreibt über den One-Direction-Sänger Harry Styles, der in ihrer Reihe „After“ mit der Figur Tessa zusammenkommt. Die Reihe ist so erfolgreich auf Wattpad, dass Fans den Hashtag-Kosenamen #Hessa erfanden und es inzwischen Fanfiction zu „After“ gibt. Außerdem wurden Übersetzungen in verschiedenen Sprachen von Fans gemacht. Nun ist die Adelung einer jeden Autorin erfolgt: „After“ erscheint als Buch (USA: Simon & Shuster, Deutschland: Heyne Taschenbuch). Die Figur Harry Styles heißt in den Büchern anders, beworben wird der Titel durch den Verlag aber als „Harry-Styles-Fanfiction“ und weiterhin soll die Original-Fanfiction kostenfrei auf Wattpad bereitstehen. Werden Verlage in Zukunft immer mehr zu Zweitverwertern von bereits etablierten Büchern? Und lohnt es sich für einen Verlag, das Buch zu veröffentlichen, wenn es doch kostenlos zum Lesen bereitsteht? Zielgruppe sind Fans, die „After“ bereits kennen und natürlich neue Leser.

Wattpad selbst hofft darauf, noch bekannter zu werden. Momentan gibt es neue Kooperationen von Verlagen auf Wattpad (z. B. einen Schreibwettbewerb von Piper). Außerdem wurde Wattpad als Trendlabor u. a. für neobooks von Droemer Knaur genutzt. Wattpad ist momentan vor allem Konkurrenz für andere Plattformen, die sich auch auf selbstverlegerische Tätigkeiten spezialisiert haben (z. B. Amazons Kindle Direct Publishing).

Zum Schluss drei Fragen, die aus zeitlichen Gründen nicht detailliert diskutiert werden konnten: Werden Leser noch für Content bezahlen? Wattpad bietet seinen Lesern unendlich und kostenfrei Lesestoff. Werden Verlage immer weniger wertgeschätzt, sondern nur als störender Mittelsmann empfunden? Als Autor bei Wattpad ist der Kontakt zu Lesern unmittelbar. Ist die Zukunft nur mobil?


2 Kommentare on “Sessionbericht: Wattpad”

  1. Lou Abell sagt:

    Ich nutze selbst seit einige Zeit Wattpad und finde es sehr interessant, hier mal etwas relativ objektives darüber zu lesen. Ich möchte zu dem Artikel noch ein paar Dinge anmerken, die jedem auffallen werden, der etwas Zeit auf dieser Seite verbringt.

    Ziemlich störend ist es, dass diese Seite vor Geschichten und Beiträgen der schon erwähnten Band „One Direction“ überquellt. Außerdem haben viele Geschichten das selbe Grundkonzept der Handlung: ein sog. „badboy“ (meist ein Mitglied der Band) verliebt sich in ein Mädchen und obwohl diese ihn zuerst hasst, verliebt sie sich nach einer Seite plötzlichin dem Jungen … Durch ein paar Logik-Feler wird meist die Protagonistin nach einer Woche schwanger von ihm und dieser wird wie durch ein Wunder auf einmal zum besten Vater aller Zeite. das war’s. wahlweise gibt es solche Geschichten mit Entführungen in denen nach nur wenigen Stunden das Sockholm-Syndrom auftaucht oder mit Vampiren …
    weil natürlich die Mehrzahl der User ebenfalls vernarrt in One Direction sind, liken diese die Geschichten, egal wie eintönig sie auch sein mögen – so kommt es zu knapp einer halben Million Bewertungen für eine Geschichte mit mehr Rechtschreibfehlern und sonstigen Makeln als eigentlich Sätze.

    Ich hoffe, es ist verständlich, Wasch mit diesem Beitrag sagen will. Wattpad ist ganz nett zum lesen, vielleicht auch, um auszutesten, wie die eigenen Entwürfe ankommen (auch wenn man DARAUF nun wieder nicht ganz so viel geben kann), aber als wirklich hochwertige Plattform würde ich es lange nicht bezeichne.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s