Die Sessions 2015 – Kornelia Holzhausen und Susanne Helene Schmitz mit „PROJEKT MARILLE. Tracking in E-Books, ein Werkstattbericht“

Welche Themen erwarten euch dieses Jahr beim eBookCamp? Sessions und Sessionleiter stellen wir sukzessive hier im Blog vor.

Seit August 2015 läuft in den Digitalen Medien beim Piper Verlag das „Projekt Marille“: ein offensives Tracking-Projekt, das der Verlag gemeinsam mit Jellybooks durchführt, einem englischen Anbieter von Tracking-Software für E-Books. Das Ziel? Die Leser besser zu verstehen! Der buchreport hat darüber bereits berichtet.

Wie kommen Innovationen in die Buchbranche und welche Geschäftsmodelle stellen sie in Frage?

Die Innovation: Der Piper Verlag lässt die Leser mitentscheiden, welche Titel auf den Markt kommen und welche nicht (inkl. Budget, Platzierung etc.). Die Disruption liegt in der Öffnung des Hauses für neue Technologien, um den Leser in Kuration, Schreibprozess und Marketingkampagnen früher einzubeziehen.

Übersicht der Session:

Nach einer  Vorstellung des Projekts in Form eines Werkstattberichts, soll es darum gehen, welche Erfolge/„Challenges“ bereits erzielt wurden. Und natürlich soll diskutiert werden. Etwa darüber, ob dieses Vorgehen zum programmierten Bestseller führt? Wie es um die  Datenlage und deren statistische Relevanz bestellt ist? Welche ethischen Einwände sich formulieren lassen?

Karla Paul hat bereits im Januar auf Ihrem Blog Buchkolumne auf das Projekt des Anbieters Jellybooks hingewiesen. Dabei hat sie ein paar sehr kluge Fragen in den Raum geworfen, die nachfolgend kurz zitiert werden – und die die Sessionleiterinnen darüber hinaus gerne mit in die Diskussion nehmen würden:

  • Werden Verlage im eigentlichen Verlegen weiter verunsichert und gehen noch weniger Risiken ein?
  • Werden bald nur noch bestsellerverdächtige Romane nach einem idealen Schema geschrieben?
  • Können diese Daten den Autoren vielleicht eine wirklich hilfreiche Rückmeldung geben?

 

(c) Waasmann

Kornelia Holzhausen © Waasmann

Kornelia Holzhausen: MBA, Munich Business School, Masterarbeit „eMarketing Strategy for a Publisher of Fiction and Non-Fiction“ (2010); Leitung Digitale Medien, Piper Verlag

 

 

 

 

Susanne Helene Schmitz © privat

Susanne Helene Schmitz: Masterarbeit zum Thema „Print vs. digital – Buchkonzepte überdenken“, Volontariat im GRIN Verlag (Open Publishing), Lektorin und Herstellungsleitung bei dotbooks, seit August Content development digital bei Piper; Organisation und Moderation Pub’n’Pub München.

 

 

 

 

Zur Übersicht aller Sessions auf dem eBookCamp 2015 in Hamburg >


3 Kommentare on “Die Sessions 2015 – Kornelia Holzhausen und Susanne Helene Schmitz mit „PROJEKT MARILLE. Tracking in E-Books, ein Werkstattbericht“”

  1. […] Jellybooks wird es darauf ankommen, wie gut der Dienst von den Verlagen genutzt wird, nicht nur von Piper. Und man kann Amar Kumar von Pearson in der Analyse des digitalen Lernens nur zustimmen: 1. Nutze […]

  2. […] Kornelia Holzhausen, Susanne H. Schmitz: „PROJEKT MARILLE“ – Tracking in eBooks, ein Werkstatt… […]

  3. […] auf dem EbookCamp Hamburg gesehen, als Kornelia Holzhausen und Susanne Schmitz von Piper das »Projekt Marille« und einen spannenden Werkstattbericht zum Tracking in E-Books vorstellten. Doch auch in der […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s