Das eBookCamp Hamburg nimmt eine Auszeit – oder: Die Kartenlegerin ist an allem schuld!

22465138748_303a16b587_mAuf dem eBookCamp 2015 habt Ihr mit uns in die Glaskugel geschaut – in die Zukunft der Publishing-Branche aber auch in die Zukunft unseres Formats. Auf die Frage, wie es mit dem eBookCamp weitergehen könnte, haben wir viele unterschiedliche Antworten gegeben und von Euch bekommen. Sogar eine Kartenlegerin haben wir eingeladen, und die hat uns einige Änderungen prophezeit. Aber die Entscheidung, die wir nun schließlich getroffen haben, haben wir uns vor ein paar Wochen selbst noch nicht vorstellen können:

2016 wird es kein eBookCamp Hamburg geben.

Die letzten Monate haben für uns viele Veränderungen gebracht, berufliche und private, unsere Ressourcen sind knapper denn je. Im Moment sehen wir nicht, dass wir in diesem Jahr wieder dieselbe Energie aufbringen wie in den letzten Jahren – zumal wir alles ehrenamtlich gestemmt haben. Das würde bedeuten: ein eBookCamp auf Sparflamme – und das hat unser Baby nicht verdient!

Wir schicken noch einmal ein großes Dankeschön für die letzten fünf Jahre in Eure Richtung: an die Sponsoren, die Sessionleiter, die zahlreichen Unterstützer und natürlich an die Teilnehmer, die das eBookCamp jedes Mal wieder zu einem solchen Fest gemacht haben!

Aber auch, wenn wir uns dieses Jahr nicht bei Gugelhupf und Stullen treffen – der eBookCamp-Vibe bleibt! Schaut Euch unseren Rückblick oder noch besser, die Bilder der letzten Jahre auf Flickr an – wir haben es getan und ihn dabei gleich wieder gespürt, und wie! Nehmt ihn mit in Euren Alltag, Eure Unternehmen und andere Events.

Eins ist auf jeden Fall sicher: Wir kommen wieder! Eine Konstante der letzten fünf Jahre war der Riesenspaß, den wir als Team hatten. Den möchten wir nicht missen. Und wir haben Lust, auch mit Euch etwas auf die Beine zu stellen. Danke an dieser Stelle für die angebotene Unterstützung! Wir sehen diese Auszeit als Denkpause. Vielleicht wird es im nächsten Jahr wieder ein eBookCamp geben, vielleicht eine ähnliche Veranstaltung mit neuem Konzept – oder vielleicht auch etwas ganz anderes. (Stichwort: „Ponyhof“ von 2015 – Ihr erinnert Euch!) Wir werden uns beizeiten zurückmelden.

Wir sehen uns auf dem Weg in die Zukunft! Stay electrified!

22695466570_92d7465782_z

Eure Andrea, Carsten, Felix, Janina und Ute


Sessionbericht: Sparten vs. Vollsortiment: Chancen im Vertrieb von E-Books am Beispiel von Buchlichter.de

Ihr wollt wissen, was in den Sessions passiert ist, die ihr beim eBookCamp 2015 verpasst habt? Oder habt gleich das ganze Camp verpasst? Lest einfach hier nach! Wir veröffentlichen nach und nach die Eindrücke unserer Sessionpaten.

Caspar Armster und Anna Karina Birkenstock: Sparten vs. Vollsortiment: Chancen im Vertrieb von E-Books am Beispiel von Buchlichter.de

Sessionbericht der Sessionpatin Oline Marxen:

Als Einführung stellten sich die beiden Moderatoren kurz vor.

Anna Karina Birkenstock ist Kinderbuchautorin und Illustratorin.

Casper Armster ist Filmset-Designer und digitaler Verleger.

Zum Team gehören ebenfalls noch Michael und Jürgen.

Die Session von den beiden Initiatoren von buchlichter.de (c) Jan Kermes

Die Session der beiden Initiatoren von buchlichter.de
(c) Jan Kermes

Anna Karina und Casper vertreten den Tilda Marleen Verlag GbR http://www.tildamarleen.com/de/ und haben sich während dieser Arbeit immer wieder die Frage gestellt, wie man gute und altersgerechte Kinder- und Jugendliteratur findet.

Die wichtiges Aussage bei der Sparte der Kinder- und Jugendliteratur ist die Tatsache, dass Kinder sich die Bücher selten selber aussuchen. Gerade für das jüngere Alter sind es die Eltern oder Großeltern, die die Bücher kaufen.

Wenn diese in ein Ladengeschäft gehen, gibt es eine extra Abteilung. Wie gestaltet sich dies aber im Internet?

Wie kann man den Buchhändler mit seiner Kompetenz und seinem Wissen in die digitale Welt bekommen?

Wie kann man E-Books auch für Kinder bereitstellen und sich somit der vielen Möglichkeiten der digitalen Welt bedienen?

Es gibt bereits einzelne Sparten im Internet, die sich auf bestimmte Literatur spezialisiert haben. Als Beispiele wurden minimose.de (als reiner E-Book Shop von Independent Verlagen) oder psychologiebuch.de genannt.

Eine weitere Entwicklung ist: buchlichter.de

Dies Projekt kann als Startup bezeichnet werden, welches viele Ideen miteinander vereint. Man möchte Eltern einen Online-Shop für Kinder- und Jugendliteratur bieten. Das Einkaufen und die Bereitstellung der E-Books soll so einfach sein wie ein Einkauf bei Zalando.

Jedes Buch wird anhand der Autoren und Rezensionen, welche selber oder von fachlich fundierten Netzwerkbloggern geschrieben werden, vorgestellt.

Es soll klar werden, dass hier Menschen Bücher für Menschen machen.  Für jeden Titel soll es auch einen Bezug zum Autor oder/ und Illustrator geben. Somit möchten sie gerne eine Beratung wie in einer Buchhandlung geben. Dafür richten sie ebenfalls einen Chat ein, um direkt den Kontakt zum Kunden zu haben.

Da derzeit E-Book-Reader bei Kinderbüchern keine Rolle spielen, sind alle Bücher browserbasiert. Man braucht nur ein browserfähiges Endgerät und kann dort lesen, hören und interaktiv mitmachen. Die Lesemöglichkeit gibt es also direkt auf der Seite und man braucht sich keine Gedanken über ein weiteres Programm machen. Alle Titel sind epub/epub3 mit einem fixed Layout. Es gibt kein hartes DRM und auch der geplante Download soll mit weichem oder ohne DRM angeboten werden.

 Der Shop basiert auf einem Qxid-System und ist derzeit noch nicht online zu erreichen. Man muss ein Kundenkonto anlegen und kann dort unterschiedliche Zahlungsarten wählen.

Natürlich gibt es bei dem Projekt noch Stolpersteine, denn die Regale müssen gefüllt werden. Da die gelieferten Metadaten nicht immer ausreichen, werden diese derzeit noch per Hand gepflegt bzw. überarbeitet. Der Wunsch ist, mit den Verlagen nicht nur Daten auszutauschen sondern die direkte Kommunikation aufzubauen…

Wie Kinder und Jugendliche dort einkaufen können wird derzeit noch geprüft. Man könnte hier mit einem Gutscheinsystem arbeiten oder mit der Möglichkeit, Bücher zu verschenken.

Eine „All you can read“ Flatrate wird es wohl nicht geben.

Perspektivisch könnte man sich auch vorstellen Hörbücher anzubieten. Viele weitere Ideen sind noch in der Entstehungsphase. Das Wichtige ist, immer in der Sparte zu denken.


Alle Infos fürs morgige eBookCamp

Morgen steigt das beste eBookCamp aller Zeiten in Hamburg. Wir freuen uns riesig auf alle Teilnehmer! Für alle die ein Ticket ergattert haben bzw. noch über die Tauschbörse Glück hatten, hier die wichtigsten Infos für morgen:

  1. Sessions & Ablauf
  2. Sessionpatenschaften
  3. Sponsoren
  4. eBookCamp-Suppenküche
  5. Verpflegung während des Camps & Abschlussparty
  6. Location
  7. Tauschbörse
  8. Twitter/Hashtag
Zeitplan eBookCamp 2015

Der Zeitplan beim eBookCamp 2015 (Angaben ohne Gewähr)

1. Sessions & Ablauf

Zum Jubiläum wurden wir von genialen Sessionideen regelrecht überrollt – und haben deshalb beschlossen, dieses Jahr einiges anders zu machen, um so viele Themen wie möglich unterzubringen. Es wird zwölf (statt wie bisher neun) Sessions in vier Zeitslots geben, und die Sessions werden jeweils 50 Minuten (statt eine Stunde) lang sein. Vier der Sessions werden sich um unser Schwerpunktthema Disruption drehen. Die Bandbreite der anderen neun Themen reicht von der Vorstellung einer Webplattform für digitale Literatur bis zu einem Werkstattbericht über das Tracking in E-Books.

Eine Liste aller Sessions sowie einen Zeitplan für den Tag findet Ihr hier:
https://ebookcamp.wordpress.com/programm/

Die genaue Verteilung der Sessions auf die Zeitslots werden wir zu Beginn der Veranstaltung mit Euch abstimmen.

2. Sessionpatenschaften

In den vier Zeitslots werden viermal drei Sessions parallel laufen. Damit Ihr trotzdem von allen Sessions profitieren könnt, werden wir nach der Veranstaltung eine Zusammenfassung veröffentlichen, und jeder wird die Inhalte nachlesen können. Möglich machen das unsere Sessionpaten, die Vorträge und Diskussionen aufmerksam verfolgen und die wichtigsten Punkte und Ergebnisse dokumentieren.

–  Werdet Sessionpate! –

Findet Ihr eines der Sessionthemen besonders spannend und habt Lust, eine Zusammenfassung darüber zu schreiben? Dann meldet euch unter ebookcamp@gmail.com und nennt uns die Session, die Ihr dokumentieren wollt! Neben Ruhm, Ehre und jeder Menge Karmapunkten winkt den Sessionpaten natürlich auch wieder ein kleines, feines Präsent.

3. Sponsoren

Das eBookCamp wird überhaupt erst möglich dank großartiger Sponsoren. In diesem Jahr haben sich gleich sieben Unternehmen und Organisationen bereit erklärt, uns zu unterstützen. Unser Hauptsponsor ist der bemerkenswerte neue Digitalverlag der Edel AG, edel & electric. Daneben beteiligen sich die Verlage Bastei Lübbe, Carlsen und Murmann, außerdem BoD und readbox. Auch unser treuester Sponsor, der AKEP, ist wieder mit dabei, dieses Jahr bereits zum fünften Mal. Mehr über die digitalen Aktivitäten unserer Sponsoren und ihre Motivation, das eBookCamp zu unterstützen, erfahrt Ihr hier:https://ebookcamp.wordpress.com/sponsoren_ebookcamp/

4. eBookCamp-Suppenküche

Offiziell beginnt das eBookCamp um 12.30 Uhr. Wir öffnen aber schon ab 11.30 Uhr die Türen für ein gemeinsames Mittagessen. Wer Lust hat, bei einer leckeren Suppe schon mal die Räume zu erkunden, auf bekannte Leute zu treffen und neue kennenzulernen, ist allerherzlichst eingeladen.

5. Verpflegung während des Camps & Abschlussparty

Eure Brotdose kann zu Hause bleiben! Vor Beginn der Veranstaltung gibt’s die Suppe, während des Camps sorgen wir für Kuchen und Obst und abends werden lecker belegte Brote aufgefahren. Wir haben ein Budget für Freigetränke eingeplant, das bis zum offiziellen Ende gegen 20.30 Uhr reichen sollte. Danach zieht die ganze E-Book-Meute ein paar Meter weiter in die neue In-Location der Craftbeerszene im Schanzenviertel, den Galopper des Jahres (im Kulturhaus 73, Schulterblatt 73), um den Tag mit einer anständigen Party zu beenden. Dort laden wir Euch zum Craftbeer (oder den anderen Getränken von der Karte) ein, bis unser Budget leergetrunken ist. Danach feiert Ihr zum Selbstkostenpreis mit uns weiter.

betahaus Hamburg Foto: Andreas Meichsner

betahaus Hamburg
Foto: Andreas Meichsner

6. Location

Unser Gastgeber ist 2015 nach langen Jahren wieder das betahaus Hamburg in der Eifflerstraße 43:

http://hamburg.betahaus.de

Von der S-Bahn-Station Sternschanze sind es ca. 10 Minuten zu Fuß dorthin. Die Bushaltestelle Schulterblatt (Linie M 15) ist ca. 2 Minuten entfernt, die Bushaltestelle Sternbrücke (Linie M 3) 10 Minuten, und um die Ecke gibt es eine Stadtradstation.

7. Tauschbörse

Da nicht alle ein Ticket abbekommen haben, unser Aufruf an diejenigen, die ihre Anmeldung nicht wahrnehmen können: Gebt uns Bescheid! Alle, die eine Karte abgeben wollen und alle, die eine suchen, finden weitere Infos zum Tickettausch auf dieser Seite: https://ebookcamp.wordpress.com/tauschboerse-2015/

8. Twitter/Hashtag

Unser Twitteraccount, um auf dem Laufenden zu bleiben: @eBookCamp, Hashtag: #eBookCamp


Wir stellen vor: Unser Sponsor Carlsen Verlag

Der Carlsen Verlag ist einer der führenden deutschen Verlage für Kinderbücher, Jugendbücher, Comics, Manga und Humor. Seit über sechzig Jahren veröffentlicht Carlsen Bücher und Geschichten, die unterhalten, zum Nachdenken anregen und Wissen vermitteln – Geschichten, die überraschen! Seit einigen Jahren bereits ist Carlsen auch auf dem digitalen Feld unterwegs, mit einer Vielzahl an „normalen“ wie auch enhanced E-Books im Kinder- und Jugendbuchbereich, mit eMangas und eComics, Apps für Kinder und neuen Projekten wie LeYo!, bei dem das klassische Medium des gedruckten Buches und einer App auf Mobilgeräten zu einer multimedialen Bibliothek wird. Wir freuen uns deshalb sehr, endlich Carlsen als Hamburger Verlag mit Tradition für unser eBookCamp gewonnen zu haben!

Mareike Hermes (c) Carlsen Verlag

Mareike Hermes (c) Carlsen Verlag

Mareike Hermes leitet den Bereich ‚Business Development’ im Carlsen Verlag und beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren mit der Entwicklung digitaler Produkte und neuer Geschäftsmodelle.

Drei Fragen an Mareike Hermes:

Warum sponsert Carlsen das eBookCamp?

Weil das eBookCamp zu einem der besten Formate zählt, um sich mit motivierten und interessieren Mitstreitern über wichtige & aktuelle Digitalthemen, Trends und Entwicklungen auszutauschen. Diesen Austausch unterstützt Carlsen gerne!

Sie/Du hast einen einen Wunsch frei – was würdest du sofort in/an der Buchbranche ändern?

Ich würde gern den klassischen Tunnelblick verbannen und mir eine ausgeprägtere Offenheit und Flexibilität wünschen.

Würden wir noch öfter so offene & ehrliche Gespräche wie auf dem eBookCamp führen, wäre vieles einfacher…

Meinst du, die Buchbranche muss sich fundamental ändern um vor Disruption gefeit zu sein?

In einigen Bereichen sicherlich (kommt darauf an, wo man hinschaut).

Wichtig ist, dass wir lernen flexibler auf Veränderungen zu reagieren bzw. Ideen schneller & einfacher auszuprobieren. Wir sollten mutiger sein und die Veränderungen der allgemeinen Mediennutzung als Chance sehen und nicht als Risiko (ich weiß, ich weiß…abgedroschen, aber wahr!).

 

Mehr auf der Website vom Carlsen Verlag

Der Carlsen Verlag auf Twitter

Der Carlsen Verlag auf Facebook


Die Sessions 2015 – Marcel Knöchelmann über Business Model Engineering, Disruptive Innovation, Change Management

Welche Themen erwarten euch dieses Jahr beim eBookCamp? Sessions und Sessionleiter stellen wir sukzessive hier im Blog vor.

Business Model Engineering, Disruptive Innovation, Change Management: Vom Buzzword zum praktischen Ansatz

Disruption bedeutet Wandel, stetiger Neuanfang, Loslösen von Gewohntem. Plötzlich steht das halbe Unternehmen vor größter Ungewissheit. Start-ups wie auch Wissenschaftler haben zahlreiche Modelle entwickelt, die Innovationsmanagement und Business Development strukturieren. Modelle, die Beteiligten eine gemeinsame Sprache geben und Ideen auf das fokussieren, das für eine gute Entwicklung wichtig ist. Sind es Start-up-Tools? Nein, denn nutzen kann sie jeder. In Zeiten der Disruption helfen sie, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und so Effizienz zu schaffen.

In der Session wird es einen Überblick über einige Modelle geben und sodann die Aufgabe, Ideen zu Geschäftsmodellen auszubauen und beim Machen zu lernen, worauf es ankommt. Eine Spurensuche für angehende Intrapreneure.

Marcel Knöchelmann

Marcel Knöchelmann © Privat

Marcel Knöchelmann studiert am University College London und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Academic Book of the Future Project. Zuvor hat er Verlagswirtschaft studiert und in Praktika, Start-up-Projekten und Seminaren an neuen Geschäftsmodellen gearbeitet. Er ist Mitglied im Start-up-Netzwerk und schreibt auf LePublikateur.de über Open Access, Innovation und Strategien der Medienbranche.


Die Sessions 2015 – Karl von Wendt mit der Frage: Gedruckt? Digital? Warum nicht beides?

Welche Themen erwarten euch dieses Jahr beim eBookCamp? Sessions und Sessionleiter stellen wir sukzessive hier im Blog vor.

Gedruckt? Digital? Warum nicht beides?

Leser müssen sich heute entscheiden, ob sie ein Buch gedruckt oder digital kaufen. Warum eigentlich? Karl von Wendt möchte gern diskutieren, wie man gedrucktes Buch und E-Book besser miteinander verknüpfen kann. Denn die Marktforschung zeigt, dass viele Leser am liebsten beides wollen. Und auch aus Sicht von Verlagen und Buchhändlern bietet die Kombination große Vorteile. Ansätze dafür gibt es genug: Von „Augmented Reading“ über „E-Book Inside“  und den Ansatz des kanadischen Start-ups Bitlit bis zu „Papego“, einer neuen App, die Karl von Wendt zurzeit in einem eigenen Start-up entwickelt und die bis zum eBookCamp in einer Betaversion vorliegen wird. In der Session wird er einige Fakten zur Rechtslage, zum Markt und den Kundenwünschen präsentieren und die neuste Version der Papego-App vorführen. Doch dies wird keine reine Präsentations-Session: Welche Chancen und Risiken in diesem Ansatz der Verknüpfung zweier gegensätzlicher Welten liegen, möchte Karl von Wendt gern ergebnisoffen mit den Teilnehmern diskutieren und dabei möglichst viele unterschiedliche Sichtweisen kennenlernen.

Dr. Karl-Ludwig von Wendt

Dr. Karl-Ludwig von Wendt © privat

Dr. Karl-Ludwig von Wendt ist mehrfacher Unternehmensgründer und beschäftigt sich als Unternehmer, Berater, Trainer und Vortragsredner mit dem digitalen Umbruch im Handel und in den Medien. Unter dem Pseudonym „Karl Olsberg“ hat er zudem über 20 Thriller und Jugendbücher veröffentlicht, darunter mehrere Bestseller. Dabei veröffentlicht er als „Hybridautor“ sowohl in renommierten Verlagen als auch im Selfpublishing. Seit Frühjahr 2015 entwickelt von Wendt mit einem kleinen Team die Papego-App, die es ermöglicht, gedruckte Bücher durch einfaches Scannen der zuletzt gelesenen Seite auf Smartphones und Tablets mobil weiterzulesen.


Wir stellen vor: Unser Sponsor readbox publishing GmbH

Und ein weiteres Mal dürfen wir uns sehr freuen – readbox war so angetan vom 4. eBookCamp, sodass der 360-Grad-Publishing-Dienstlseister aus Dortmund auch dieses Jahr wieder mit als Unterstützer dabei sein wollte!

readbox publishing zählt zu den führenden deutschen, digitalen Auslieferungen und Servicedienstleistern rund um das E-Book-Publishing. Steffen Meier, seit Beginn an Teilnehmer und Sessionleiter bei den Hamburger eBookCamps und verantwortlich bei readbox für Produktinnovation- und Marketing, hat uns die „drei Fragen an unsere Sponsoren“ beantwortet. Herzlichen Dank!

Steffen Meier (c) privat

Steffen Meier            (c) privat

Warum sponsert readbox publishing GmbH das ebookcamp?

Die Hamburger Kollegen haben in den letzten Jahren einen mehr als tollen Job gemacht – einerseits Öffentlichkeit für neue digitale Produkt- und Erzählformen geschaffen, andererseits aber auch einen Netzwerkknoten etabliert, bei dem sich Interessierte, Betroffene, Rufer in der Wüste und Evangelisten, Technikverliebte und Inhalte-Erzeuger offen, kontrovers und ohne Standesunterschiede austauschen konnten. Das klingt heute zur Jubiläumsveranstaltung so selbstverständlich, war es aber zu Beginn keineswegs, das hat auch viel Mut und Weitsicht erfordert. Insofern ist unser Sponsoring auch ein kleines „Dankeschön“ und „Weiter so!“.

Du hast einen Wunsch frei – was würdest Du sofort in/an der Buchbranche ändern?

„Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten sich erfüllen“ heißt es ja so schön. Es wäre aber ein guter Anfang, wenn die Branche (wobei man immer mit Verallgemeinerungen vorsichtig sein muss) ihre unselige Neigung aufgeben würde, die eigene Seele an bedrucktes Papier zu binden. Sich von Hardwarebeschränkung zu lösen (und ein gedrucktes Buch ist nichts anderes als ein Stück Hardware) könnte sehr befreiend wirken.

Meinst Du die Buchbranche muss sich fundamental ändern um vor Disruption gefeit zu sein?

Disruption bedeutet im Schumpeterschen Sinne ja eher völlig normale, zwangsläufige Evolution der Wirtschaftssysteme. Insofern gibt es nur ein Mittel, mit Disruption, die sich sowieso nicht aufhalten läßt, umzugehen – Unternehmen müssen sich weiterentwickeln oder sich auf ein Nischendasein einstellen. Zudem erleben wir mit der Digitalisierung ja eine grundlegende Veränderung ganzer Gesellschaften, nicht nur schmaler Randbereiche wie der Buchbranche. Die Achterbahnfahrt hat gerade erst begonnen…

LOGO 360ePUBLISHING FINALwww.readbox.net
www.facebook.com/readbox/
www.twitter.com/readbox/