2014

“Läuft bei dir!” – so oder ähnlich würde wohl das Fazit zum vierten eBookCamp lauten, wenn man die zwei charmanten Vertreterinnen der Generation Smartphone fragt, die Kai Wels in seiner Session interviewte. Heißt: es war phänomenal! Finden wir.

Abschlussbild beim vierten eBookCamp Hamburg 2014 (c) Chris Campe

Abschlussbild beim vierten eBookCamp Hamburg 2014 (c) Chris Campe

Und wie jedes Jahr  beschleicht uns nach dem eBookCamp nicht ein Gefühl von “Puh – geschafft!”, sondern wir vermissen die unglaublich energiegeladene Atmosphäre und schmieden Pläne fürs nächste Jahr. Lasst euch überraschen :)


Die Lange Nacht des E-Books in Hamburg 2014Neu war in diesem Jahr übrigens die von uns organisierte Lange Nacht des E-Books. Erstmalig öffneten am 31. Oktober 2014 am Abend vor dem eBookCamp auch Hamburger Buchhandlungen, Verlage und Institutionen ihre Türen. In insgesamt 17 kostenfreien E-Book-Lesungen, Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops konnten alle Hamburger bei den Gastgebern hinter die Kulissen schauen und dabei das elektronische Lesen aus verschiedenen Perspektiven in den Blick nehmen und am Ende bei der Abschlussparty im betahaus gemeinsam feiern.

Download des Programms der Langen Nacht des E-Books 2014 in Hamburg >


Es gilt DANKE zu sagen. Ohne diese Menschen und Unternehmen wäre das eBookCamp nur halb so gut gewesen. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an:

  • unseren diesjährigen Hauptsponsor BoD. Irgendwie hat es sich angefühlt, als wären BoD und das eBookCamp schon lange vertraute Freunde! Unser Dank geht an den Geschäftsführer Dr. Florian Geuppert, an die Marketingleiterin Iris Kirberg – besonders auch für die netten Worte zu Beginn des Camps –, an den Pressesprecher Thorsten Simon und vor allem an Andrea Kock, nicht nur für die tolle Session, sondern auch dafür, dass sie das eBookCamp schon so lange aktiv begleitet!
  • unseren langjährigen Unterstützer, den Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP) im Börsenverein, der dieses Jahr ebenfalls Hauptsponsor war, und insbesondere an Michael Schneider, der diesmal nicht nur in der letzten Reihe saß, sondern dem auf der Bühne schmachtende Blicke zugworfen werden durften!
  • unseren Sponsor readbox und dort an Ralf Biesemeier, der offenbar nicht nur ein Händchen für gute Events, sondern auch für tolle Mitarbeiter hat: Sage und schreibe zwei Sessionleiter stellte readbox in diesem Jahr: Luise und Steffen.
  • unseren Sponsor Lockengelöt, namentlich an Carsten Trill, der die Schlüsselromane zur Verfügung stellte und  gezeigt hat, wie kreativ man im digitalen Zeitalter mit dem gedruckten Buch umgehen kann.
  • den Junius Verlag, der in einer super kurzfristigen Sponsoring-Aktion unsere Sessionleiter mit dem tollen Buch “Toller Ort” beglückt hat.
  • Stefanie Endres, die uns eigentlich nur bei der Orga der Langen Nacht des eBooks unterstützen wollte – und dann: kleiner Finger, ganze Hand! Ganz ganz herzlichen Dank für deine Mithilfe – und schade, dass du beim Camp nur so kurz dabei sein konntest!
  • das Maker Hub, das uns zum zweiten Mal so wunderbar beherbergt hat, und vor allem natürlich an die zauberhafte Seda Jelveh. Außerdem an den SOAL e. V. für die Sessionräume.
  • Chris Campe, die mit der E-Reader-Installation für den Hingucker und das Fotomotiv des Tages sorgte. Danke, für deine Unbeirrbarkeit, dein Engagement und die schöne Idee. Wir hoffen, du bist auch nächstes Mal zu spät beim Ticketkauf! Außerdem Carsten Sievers von eBook.de für die Bereitstellung der E-Reader. Schade, dass du das nicht live sehen konntest!
  • Geli Fuchs von mikkels und Klaudia Setzer – das am zweithäufigsten getwitterte Bild war fraglos das vom Kuchenbuffet. Der leckere Süßkram ist sicher einer der Gründe, dass das eBookCamp jedes Jahr so schnell ausverkauft ist
  • die DJs und Visual-Künstler Jan Krutisch und Benjamin Rabe. Ihr habt die kreative Stimmung des Tages in die Aftershowparty geholt und dem Maker Hub Clubatmosphäre verpasst!

Das dickste DANKE überhaupt aber geht an unsere Sessionleiter! Ihr habt gezeigt, dass es im Digital Publishing nach wie vor jede Menge heiße Themen gibt, und Ihr habt es geschafft, die Teilnehmer dafür zu begeistern – in allen Sessions wurde rege und offen diskutiert, und genau so soll es sein! Wir danken euch sehr: Andrea Kock, Andreas Winkelmann, Anne Tente, Heinz Mehrlich, Johanna Schaumann, Kai Wels, Luise Schitteck, Michael Schneider Sebastian Posth, Steffen Meier, Uwe Naumann und Vedat Demirdöven.

Und nicht zuletzt geht natürlich auch ein Dank an die Sessionpaten, die die Inhalte des eBookCamps zusammenfassen und für alle zugänglich machen: Claudia Pleil, Daniel Bräuer, Edda Klepp, Jördis Beatrix Schulz, Johanna Schaumann, Kai Wels, Mita Banerjee, Sana Tornow und Steffen Meier!


Hallo E-Book‐Leser, alles klar?
Das war unser Schwerpunktthema 2014
Der E-Leser, das geheimnisvolle Wesen. Nun sollte man meinen, in Zeiten, in denen ein E-Reader theoretisch so ziemlich alles auslesen kann, was man sich vorstellen mag, sollte der E-Book-Leser ausgeleuchtet sein, wie kaum ein anderer Marktteilnehmer. Und klar, über Einkaufs- und Leseverhalten, Gerätenutzung, Zahlungsbereitschaft, Altersstruktur – über all diese Parameter geben Kundenbefragungen und Verkaufszahlen Aufschluss. Aber was packt den Leser, wenn er in einem digitalen Text stöbert? Was erwartet er wirklich vom E-Book-Erlebnis? Ist er mit dem aktuellen Angebot zufrieden, oder will er mehr Innovationen? Wie können wir die neuen Möglichkeiten nutzen, um mit ihm in Kontakt zu treten? Und gibt es im digitalen Textuniversum, in dem jeder unablässig Content erzeugt, überhaupt noch einen reinen Leser? Kurz: Wie sähe das ideale Angebot aus, dass Leserinnen und Leser selig macht?

In den folgenden drei Sessions sind wir diesen Fragen nachgegangen:

Luise Schitteck und Johanna Schaumann in ihrer Session

© Felix Wolf

Luise Schitteck und Johanna Schaumann: Ein Traum von einem Buch
Luise und Johanna (die spontan einsprang!) stehen durch ihre Tätigkeiten im E-Book-Support und-Verkauf täglich im Kontakt mit Leserinnen und Leser und berichteten in ihrer Session aus erster Hand, was dem Leser Freude und Frust bereitet.

Mehr über Luise Schitteck >
Zum Sessionbericht von Edda Klepp >

Generation Smartphone. Kai Wels beim eBookCamp2014

(c) Felix Wolf

Kai Wels: Generation Smartphone
Kai machte die eBookCamp-Teilnehmer mit der Generation Smartphone bekannt und widmete sich der Frage, welche Erwartungshaltungen Kinder und Jugendliche haben, die mit dem Smartphone in der Hand aufwachsen und für die das überall verfügbare Internet so selbstverständlich ist wie die Luft zum Atmen.

Mehr über Kai Wels >
Zum Sessionbericht von Sana Tornow >

Anne Tente in ihrer Session über Wattpad

(c) Felix Wolf

Anne Tente: Wattpad – Das wollen die Leser?
Fanfiction, Romantik, Mystery, Horror, Vampirgeschichten – ist es das, was die Leser wollen, fragte sich Anne in ihrer Session. Sie hat sich intensiv mit dem Selfpublishing-Phänomen Wattpad auseinandergesetzt und stellte u. a. die Frage, was Wattpad für klassische Publikumsverlage und andere (auch digitale) Literaturanbieter bedeutet.

Mehr über Anne Tente >
Zum Sessionbericht von Mita Banerjee >

Und das war die Themen der weiteren sechs Sessions:

Vedat Demirdöven und Steffen Meier

© Felix Wolf

Steffen Meier und Vedat Demirdöven: Deutschland sucht den E-Book-Star. Eine Bestandsaufnahme
Gemeinsam berichten Vedat und Steffen über ihre Arbeit als Jury-Mitglieder für den 1. Deutschen E-Book Award und zeigten beeindruckende Einreichungen und natürlich die Preisträger der beiden Hauptkategorien E-Book und App.

Mehr über Vedat Demirdöven und Steffen Meier >
Zum Sessionbericht von Kai Wels >

Andrea Kock

(c) Ute Nöth

Andrea Kock: Kreativworkshop. Vom Text zum interaktiven E-BookWelche Features passen zu welchem Inhalt?
Andrea ging mit ihren Teilnehmern der Frage nach, welche nützlichen und sinnvollen Features hinter dem Begriff „interaktiv“ oder „enhanced“ stehen können. Engagiert wurden zwei Titel aus unterschiedlichen Genres diskutiert und welche Features dem Leser am Ende in einem E-Book überhaupt echten Nutzen bieten.

Mehr über Andrea Kock >
Zum Sessionbericht von Claudia Pleil >

(c) Felix Wolf

(c) Felix Wolf

Sebastian Posth: Kleine Theorie des 360°-Online-Marketings
Sebastian präsentiert seine Ergebnis aus vielen Monaten intensiver Beschäftigung mit den Daten des deutschen Ebook-Marktes und stellte seine Erkenntnisse in systematisierter Form als „Kleine Theorie des 360°-Online-Marketings“ vor.
Mehr über Sebastion Posth >
Zum Sessionbericht von Daniel Bräuer >

Heinz Mehrlich

(c) Ute Nöth

Heinz Mehrlich: E-Books für Sehbehinderte
Heinz zeigte in seiner Session die Probleme auf, die heutige Reader-Apps und E-Books Sehbehinderten bereiten, und stellt Lösungsansätze vor. Diskutiert wurde unter anderem, inwiefern barrierefreie E-Books auch für normal Sehende relevant sind und welche Lesergruppen damit erschlossen werden können.

Mehr über Heinz Mehrlich >
Zum Sessionbericht von Jördis B. Schulz >

eBookCamp 2014 Naumann Winkelmann

(c) Ute Nöth

Uwe Naumann: Deathbook – das multimediale und interaktive eBook bei Rowohlt
Gemeinsam mit fünf weiteren Projektmitglieder, darunter auch Autor Andreas Winkelmann, stellte Uwe das bei Rowohlt groß angelegte E-Book-Projekt Deathbook vor und präsentierte eine sehr offene und problemorientierte  Auswertung des Projekts.
Mehr über Uwe Naumann und Andreas Winkelmann >
Zum Sessionbericht von Johanna Schaumann >

(c) Janina Hein

(c) Janina Hein

Michael Schneider: REST – Restful Webservices und die Zukunft des digitalen Publizierens
REST steht für „Representational State Transfer“ und meint eine definierte Architektur, die Anwendungen in verteilten Netzen effizient verbindet. Wie E-Books Restful werden, wie Rest funktioniert, was Verlage von REST erwarten und ob das die Zukunft des digitalen Publizierens wird, diskutierte Michael in seiner Session.

Mehr über Michael Schneider >
Zum Sessionbericht von Steffen Meier >


Das waren unsere Sponsoren 2014:

Arbeitskreis Elektronisches Publizieren im Börsenverein des Deutschen Buchhandels

AKEPDer  Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP) im Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist schon von Beginn an Sponsor des eBookCamo. 1992 gegründet, widmet sich der AKEP seitdem dem Elektronischen Publizieren in allen Ausprägungen. Der Arbeitskreis funktioniert unter anderem als Themenspeicher, Netzwerk, Ideengeber – und organisiert Veranstaltungen für die Buchbranche. In unserem Fall betätigt sich der AKEP als Sponsor einer Veranstaltung, wofür wir uns ganz herzlich bedanken. Ganz besonders bei Michael Schneider und Steffen Meier. Vielleicht wird es dereinst heißen, dass der AKEP die Institution war, die die junge deutsche E-Book-Szene von Anfang an tatkräftig unterstützte!

Books on Demand GmbH

BoDWir freuen uns sehr, in diesem Jahr BoD als Hauptsponsor gewonnen zu haben – und damit ein Unternehmen, das zu den maßgeblichen Innovationstreibern der Buchbranche zählt. Seit über 15 Jahren ist BoD die Anlaufstelle für das digitale Publizieren von Büchern über den Buchhandel und Partner für über 27.000 Autoren und mehr als 1.700 Verlage. Nicht nur, dass BoD seinen Autoren schon ausgesprochen früh den Vertrieb als E-Book ermöglichte und heute zu den größten deutschen eBook-Distributoren zählt, beständig entwickelt die Self-Publishing-Plattform, die sich auch mit der begehrten Auszeichnung „Apple-Approved Aggregator für iBooks“ schmücken kann, neue Services und Ideen, wie etwa aktuell BoD E-Short, ein Service zur schnellen digitalen Veröffentlichung kurzer Inhalte. Unser ganz besonderer Dank geht an Andrea Kock, die das eBookCamp von Beginn an unterstützte, sowie Thorsten Simon und Dr. Florian Geuppert.

Kiepenheuer & Witsch

Kiepenheuer & Witsch ist Sponsor des eBookCamp 2014Der Verlag Kiepenheuer & Witsch aus Köln, ein Unternehmen der Holtzbrinck Publishing Group, blickt nicht nur auf eine sehr traditionsreiche, literarische Geschichte zurück, sondern gehört auch zu den Akteuren der ersten E-Book-Stunde. So war Kiepenheuer & Witsch (KiWi) einer der Pioniere der deutschen Verlage, die bereits zur Buchmesse 2010 Bestseller-E-Books in großer Stückzahl und auch enhanced E-Books auf den Markt brachten. Wir danken ganz besonders Claudia Häußermann (Kaufmännische Geschäftsführerin) und Vedat Demirdöven (Projektleiter IT / Digitale Medien), der nicht nur konsequent den Ausbau des E-Book-Segments zusammen mit Marco Verhülsdonk bei KiWi vorantreibt, sondern sich auch darüber hinaus in der Branche für das digitale Publizieren wie auch für die Idee des eBookCamps begeistert und stark macht. So war er bereits 2012 beim 2. eBookCamp Session-Leiter und er ist auch dieses Jahr wieder mit dabei.

readbox

readbox ist Sponsor beim eBookCamp 2014Das Dortmunder Unternehmen readbox hilft seit seiner Gründung 2008 Verlagen und anderen publizierenden Unternehmen, ihre Inhalte schneller, effizienter, kostengünstiger und marktorientierter herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen. readbox war 2009 der erste Anbieter einer „digitalen Verlagsauslieferung“ und hat sich zum Ziel gesetzt, Know-how über Markt- und Technologieentwicklungen zusammenzubringen, um die zurzeit über 500 Kunden fit zu machen für die aktuellen Herausforderungen und Marktveränderungen im Handel und dem zunehmend wichtiger werdenden Direktgeschäft. Alleine in 2014 werden mehr als 8 Millionen eBooks über readbox ausgeliefert und abgerechnet worden sein – eine große Datenbasis, die es dem Unternehmen und den betreuten Verlagen erlaubt, ein großes Wissen über Kunden- und Handelsstrukturen, Erfolgsfaktoren, Konsumverhalten, Produktformen, Preise und mehr zu aggregieren. Auch aus diesem Grund sind wir froh, readbox in diesem Jahr als Sponsor und mit den beiden readboxern Luise Schitteck und Steffen Meier zwei kompetente Sessionleiter gewonnen zu haben.



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s