Die Sessions 2014 – Steffen Meier und Vedat Demirdöven mit „Deutschland sucht den E-Book-Star“

Welche Themen erwarten euch dieses Jahr beim eBookCamp? Sessions und Sessionleiter stellen wir sukzessive hier im Blog vor.

Deutschland sucht den E-Book-Star

In der Session soll ein Querschnitt gezeigt werden über den aktuellen Stand dessen, was E-Books deutscher Verlage können, welchen technischen wie gestalterischen Level diese haben.

Die hiesige E-Book-Produktpalette wird ausgewertet und kritisch beleuchtet von „good cop“ Vedat Demirdöven (KiWi) und „bad cop“ Steffen Meier (readbox). Gemeinsam mit den Teilnehmern werden zudem die Einreichungen zum ersten deutschen ebook Award diskutiert.

Die Trophäe des ersten deutschen eBook Awards, aufgenommen auf der Frankfurter Buchmesse 2014, (c) Vedat Demirdöven

Auch ein Blick über den Teich darf nicht fehlen mit Infos zu den 2014 Digital Book Awards von Digital Book World USA.

Anhand eines praktischen Beispiels wird zudem gezeigt, was heutzutage technisch mit dem Format E-Book überhaupt möglich ist.

Zum Sessionbericht von Kai Wels

Steffen Meier

Steffen Meier leitet seit 2014 die Bereiche Produktinnovation und-Marketing bei Readbox, einem Dienstleister, der Verlage dabei unterstützt, digitale Geschäftsfelder und Produkte auf- und auszubauen (und diesjähriger Sponsor des eBookCamps ist). Zuvor war er im Fachverlag Eugen Ulmer für Aufbau und Leitung des Verlagsbereichs Online verantwortlich, mit den Schwerpunkten neue digitale Geschäftsfelder, ePublishing, eBooks, Mobile, Apps, digitales Marketing und Social Media. Er ist Mitglied des AKEP (Arbeitskreis elektronisches Publizieren) des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und dessen ehemaliger Sprecher, Mitglied der Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse, Referent bei der E:Publish und Juror des Deutschen eBook Awards. Ferner ist er Dozent und Blogger sowie Buchautor zu digitalen Themen. Und zum zweiten Mal Sessionleiter beim eBookCamp Hamburg:-).

Vedat Demirdöven, (c) Suzanne Gundrum

Vedat Demirdöven ist seit 2008 Projektleiter IT für Informationssysteme und Digitale Medien (Prozessbegleitung) beim Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch und ihm ist auch zu verdanken, dass Kiepenheuer & Witsch als Sponsor des diesjährigen eBookCamps Hamburg gewonnen werden konnte. Die Konsolidierung von Online-Plattformen, Monitoring der Informationssysteme, ERP, PIM, Content-Management-Systemen sowie Digitalisierungsmaßnahmen bilden Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Er ist AKEP-Mitglied und Referent bei der E:Publish und der E-Akademie und ebenso wie Steffen Meier Juror des Deutschen eBook Awards und ebenfalls zum zweiten Mal Sessionleiter beim eBookCamp Hamburg.

Advertisements

Wer macht welche Session? Wir stellen vor: Nina Kreutzfeldt

Wie wird der Kuchen künftig verteilt? E-Book-Kalkulation im Verlag

Nina Kreutzfeldt ist Geschäftsführerin von Kreutzfeldt digital. Sie berät Verlage und andere Akteure zur E-Book-Strategie und begleitet innovative digitale Projekte. In ihrer Session geht es um die Frage, wie eine Verlagskalkulation für E-Books konkret aussieht und wer künftig Gewinner und Verlierer sein könnten. Ausgehend von einer Musterkalkulation wird sie mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren, welche Stellschrauben es gibt, wo die größten Spielräume aber auch Unsicherheiten sind – und wohin die Reise gehen könnte. Mitzubringen sind: Neugier, sehr gern eigene Beispiele und Erfahrungen, ein kritischer Blick und ein wenig Lust auf „Jonglieren mit Zahlen“.

Nina Kreutzfeldt Portrait


Ein Jahr des Jammerns?

Unser Sessionleiter Wolfgang Tischer rekapituliert in einem Video-Kommentar das vergangene Jahr. Es sei nicht das Jahr des E-Books gewesen, sondern ein Jahr des Jammerns über das E-Book. Nun, wir hoffen doch, mit dem E-Book-Camp einen Kontrapunkt gesetzt zu haben – und raten dringend, sich dieses launige Video anzusehen!


Das waren unsere Sessionleiter: Jennifer Elfert

Session von Jennifer Elfert

Das eBookCamp wäre natürlich undenkbar gewesen ohne die sieben Freiwilligen, die in ihren Sessions den Teilnehmern einzelne Aspekte des E-Books präsentiert haben. In einer kurzen Rückschau wollen wir sie euch nochmals vorstellen.

Jennifer Elfert ist promovierte Theater-, Film- und Medienwissenschaftlerin. Nach dem Studium führte ihr Weg von Regieassistenz am Theater über kuratorische Tätigkeiten, Audiodesignerin und Archivarin zu ihrer heutigen Tätigkeit als Projektleiterin und Prokuristin bei zuuka. zuuka steht für innovative Kinderprodukte auf dem internationalen App- und E-Bookmarkt. Beim eBookCamp berichtete Jennifer Elfert in ihrer Session ePub3: das E-Book-Format der Zukunft im Kinderbuchbereich? über erste Erfahrungen mit dem neuen ePub3-Format.


Das waren unsere Sessionleiter: Michael Dreusicke und Dorothea Martin

Das eBookCamp wäre natürlich undenkbar gewesen ohne die sieben Freiwilligen, die in ihren Sessions den Teilnehmern einzelne Aspekte des E-Books präsentiert haben. In einer kurzen Rückschau wollen wir sie euch nochmals vorstellen.

Michael Dreusicke und Dorothea Martin beim eBookCamp in HamburgMichael Dreusicke durchlief viele Stationen wie Musik-Studium, Gesellschafter eines Ton-Studios, Jura-Studium, Snowboardlehrer und Psychotherapieausbildung. Heute ist er Geschäftsführer von PAUX, einem Content Management System, das sich insbesondere an Verlage richtet. In seiner Session „Dynamischer Text“ erläuterte er das Prinzip des dynamischen Lesens. Zehn Jahre entwickelte der Visionär dieses System, das inzwischen dank öffentlicher Förderung und renommierter Kunden auf sich aufmerksam macht.

Gemeinsam mit Michael Dreusicke blickte Dorothea Martin in die Zukunft. Der Lebenslauf der Theaterwissenschaftlerin ist ebenfalls sehr vielseitig, so zählen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Regie und Dramaturgie, Lektorat, Online-Marketing, Concept Design und Onlinemarketing zu ihren beruflichen Stationen. Als Expertin für Social Media, Transmedia und Storytelling ist sie Verlegerin des „Wilden Dutzends“.

Die Folien ihrer Session gibt es hier zum Download.


Das waren unsere Sessionleiter: Peter Schmid-Meil

Das eBookCamp wäre natürlich undenkbar gewesen ohne die sieben Freiwilligen, die in ihren Sessions den Teilnehmern einzelne Aspekte des E-Books vorgestellt haben. In einer kurzen Rückschau wollen wir sie euch nochmals vorstellen.

Nach Biologiestudium und anschließender Tätigkeit als Netzwerk-Administrator ist Peter Schmid-Meil zurzeit als Programmleiter beim Franzis Verlag tätig. Was ihn rund ums Buch, Fernsehen und Internet interessiert ist auf seiner Seite www.schmid-meil.de nachzulesen, wo er als derlektor schreibt. Beim eBookCamp gab er den Teilnehmern mit einer ganzen Reihe von Gretchenfragen, zusammengefasst als Session Against All Odds – Der E-Book-Workflow im Verlag, einen Einblick in den im Entstehen begriffenen E-Book-Alltag im Verlag.



Das waren unsere Sessionleiter: Wolfgang Tischer

Das eBookCamp wäre natürlich undenkbar gewesen ohne die sieben Freiwilligen, die in ihren Sessions den Teilnehmern einzelne Aspekte des E-Books vorgestellt haben. In einer kurzen Rückschau wollen wir sie euch nochmals vorstellen.

Wolfgang TWolfgang Tischer beim eBookCamp in Hamburg 2011ischer ist ein Mann mit vielen Talenten. Seit 1996 betreibt er die mit dem Alternativen Medienpreis ausgezeichnete Website literaturcafe.de, auf der sich alles um das literarische Leben dreht. Daneben tritt er als Schauspieler, Vorleser, Podcast-Herausgeber, Journalist – und zuletzt auch als E-Book-Autor in Erscheinung: »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« heißt sein Ratgeber, in dem er seine Erfahrungen mit dem deutschen Kindle-E-Book-Store zusammengefasst hat. Von diesen Erfahrungen berichtete er uns auch auf dem eBookCamp in seiner Session »E-Books für Amazons Kindle selber machen: Braucht der Autor noch einen Verlag? «. Offen plauderte er aus dem KDP-Nähkästchen und rief zur  Diskussion auf, ob der engagierte Autor in Zukunft überhaupt noch einen Verlag benötigt oder ob der erfolgreiche »Self-Publisher« ein medial gehypter Ausnahmefall ist?